Home Frankreich Spanien Portugal Ferienwohnung-Suche am Atlantik          
 

Die Regionen an der Atlantikküste von Frankreich
 
Aquitanien
Bretagne
      Cotes d´Armor
      Finistere
      Ille et Vilaine
      Morbihan
Normandie
Pyrenäen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Buchten und Strände am Atlantik im Norden der Bretagne

Strand Finistere, BretagneBuchten und Strände im Norden der Bretagne

Vom Mont St. Michel bis Cancale

Hier ziehen sich die breiten Strände am Wasser des Atlantik breit und feinsandig dahin. Vor allem um Cancale herum gibt es sehr belebte Strände, an denen Wassersportarten wie Segeln und Surfen beliebt sind. Selbstverständlich ist hier auch das Angebot an Surf- und Segelschulen groß, die bei Bedarf Ausrüstung verleihen. Lassen Sie es sich hier am flach abfallenden Strand mit der ganzen Familie gut gehen und verbringen einen erholsamen Tag, an dem Sie den Kindern beim Buddeln im Sand zu sehen und selbst ein ausgedehntes Sonnenbad nehmen können. Nehmen Sie bei Ebbe ein Eimerchen mit, um mit der Harke die Muscheln aus dem Sand zu rechen, ein beliebtes Hobby der Bretonen. Bis Sainte-Anne reihen sich immer wieder kleine Orte aneinander, in denen Sie Restaurants oder Läden des täglichen Bedarfs finden, sodass Sie immer bestens versorgt sind. Dann schließen sich im Hintergrund des Strandes die landwirtschaftlich erschlossenen Flächen an, die sich bis zum Mont St. Michel hinziehen.

Zurück zur Übersicht:    

Mehr Infos zum Bretagne Ferienhaus / Ferienwohnung...

.

Weitere Info:

der Atlantik, BretagneStrände um Saint Malo

Um Saint Malo herum gibt es ein großes Freizeitangebot. Hier können Sie jeden erdenklichen Wassersport vom Surfen, über Segeln, Kajak- und Kanu fahren bis hin zum Hochseefischen ausüben. Direkt in der Stadt gibt es einen schmalen Strandabschnitt, der an den Hafen grenzt. Auf dem „Bassin de la Rance“ sind die Winde gemäßigter als direkt auf dem offenen Meer, sodass es sich anbietet hier die verschiedenen Wassersportarten auszuprobieren und zu erlernen. Auch Kinder werden sich hier wohlfühlen und am Segeln oder Surfen viel Spaß haben. Eine Schule für das Fahren mit Strandbuggys finden Sie ebenfalls in Saint Malo.

Von Saint Malo bis Minihic ziehen sich elf feinsandige und breite Strände, die vor allem im Sommer auch von den Stadtbewohnern genutzt werden. Am Ende des Strandes von Saint Malo ragen die Felsen auf, die auch die weiter westlich liegenden kleineren Buchten abgrenzen. Erleben Sie hier mit Ihren Kindern unbeschwerte Tage, denn das Wasser lädt zum Baden und Planschen ein. Lehnen Sie sich zurück und lassen sich den kühlen Wind um die Nase wehen oder nutzen Sie ihn zum Wassersport.

Zurück zu: Alle Ferienhäuser in der Bretagne

Strände bei Dinard

Strand bei DinardDinard, auch das „Nizza des Nordens“ genannt, ist geprägt von den Villen der Reichen, die hierher kamen, um das Leben am Atlantik voll zu genießen. Genießen Sie heute noch, was die Menschen damals hierher brachte: feine Sandstrände, den frischen Wind und die einmalige natürliche Umgebung. Der Strand bei Dinard ist im Sommer überwacht. Nutzen Sie außerdem das große Wassersportangebot, während Ihre Kinder in einem der Kinderclubs am Strand gut aufgehoben sind. Die kleineren Buchten sind auch im Sommer nicht so überlaufen.

Strände bei Saint Lunaire

Schöne feinsandige Strände. Der an der Straße „du Longchamp“ gelegene ist der windigere, aber auch der beliebtere. Hier ist Windsurfen und Segeln möglich. Am „großen Strand“, der windgeschützter liegt, geht es familiärer zu. Lassen Sie die Kinder hier im Sand spielen und am Wasser planschen, der Strand fällt nur flach ab und wird in den Sommermonaten überwacht. Saint-Lunaire reicht bis an den Strand, sodass Läden und Restaurants gut zu erreichen sind.

Segelboote, BretagneStrände bei Saint-Cast-le-Guildo

Kommen Sie in diesen kleinen, dafür mit umso schöneren Stränden gesegneten Ort. Der „Große Strand“, der sich direkt in Saint-Cast-le-Guildo befindet ist breit, feinsandig und fällt nur flach ab. Er zieht sich über drei Kilometer dahin. Genau das Richtige, um mit der ganzen Familie hier einen unbeschwerten Aufenthalt genießen zu können. Im Norden schließen sich kleinere durch Felsen abgetrennte Buchten bei „La Ville Norme“ und „La Baillie“ an. Im Süden gibt es einen weiteren atemberaubenden Strand bei Pen Guen. Er ist 1,4 Kilometer lang.

Sable d´Or les Pins

Der Strand bei Sable d´Or les Pins ist ganz den Wassersportarten gewidmet, für die es einen stetigen Wind braucht. Sie möchten das Windsurfen, das Kitesurfen, das Segeln oder das Strandbuggy fahren erlernen? In den Surf- und Segelschulen vor Ort ist dies überhaupt kein Problem. Vom Anfänger- bis zum Fortgeschrittenen, für Kinder bis hin zum Erwachsenen, jeder wird hier ein Angebot finden, das wie auf ihn zugeschnitten ist. Der zwei Kilometer lange Strand mit dem weißen Sand lädt aber auch schon die Kleinsten dazu ein, hier oder in der Kinderbetreuung, die ebenfalls direkt am Strand angesiedelt ist, einen unterhaltsamen Tag in der Sonne beim Planschen und Buddeln zu verbringen. Im Hintergrund befindet sich der Ort, sodass Läden und Restaurants einfach zu erreichen sind. Der Strand wird im Sommer überwacht. Weiter westlich befinden sich zwei kleinere, nichts desto trotz sehr schöne Strände. Sie sind nicht erschlossen, dafür aber nicht ganz so belegt. (bei Pleherel-Plage-le-Bourg).

Erquy bis Plenuef Val Andre

Der „Strand Caroual“ ist flach und feinsandig. Trotzdem sollte man die Kinder hier im Auge behalten, denn die Wellen können sehr hoch werden. Auch beim Schwimmen sollte man sich vorsehen, es gibt Strömungen. Insgesamt ist der Strand sieben Kilometer lang mit einer kleinen Unterbrechung durch einen Felsvorsprung. Der Strand ist gut erreichbar und teilweise von einer Promenade, an der sich Häuser reihen, umgeben. Weiter südlich schließt sich der Strand „Pabu“ an, der im Hintergrund Dünen hat und dadurch naturbelassener ist. Für Kinder ist ein Aufenthalt hier abwechslungsreich, denn die Wellen sind hier gemäßigter und planschen und buddeln machen am flachen Ufer Spaß. Surfen ist an beiden Stränden erlaubt und joggen ist auf dem festen Untergrund gut möglich. Selbstverständlich stehen auch in Erquy und Pleneuf Val Andre Segel- Surf- und auch Tauchschulen zu Ihrer Verfügung.

Strände bei Saint Brieuc/Plerin

Hier ist die Küste wilder und es gibt felsige Abschnitte, wie beispielsweise bei Lermot. Erst bei Plerin, das auf der Höhe von Saint Brieuc liegt, gibt es wieder die schönen sandigen Abschnitte. Der Strand wird hier überwacht und dennoch sollte man beim Schwimmen darauf achten, da durch die gewaltige Tide Strömungen entstehen können. Es gibt eine Fußgängerpromenade, die von den Häusern der Orte gesäumt ist. Der schönste der drei Strandabschnitte ist der „Plage Rosaire“, der drei Kilometer lang ist und über einen Spielplatz verfügt. An allen dreien ist Surfen und Segeln erlaubt und Schulen bieten Kurse an. Für Kinder ist der Strand gut geeignet.

Der Strand bei Binic und Godelin

Der Strand bei Binic ist 700 Meter lang und von einer Fußgängerpromenade gesäumt, in deren Hintergrund sich die Häuser des Ortes befinden. Nicht nur im Sand am flachen Ufer werden Kinder sich wohlfühlen, auf dem Spielplatz vergeht die Zeit im Nu. Bei Godelin zieht er sich 1,4 Kilometer lang feinsandig dahin. Im Sommer wird der Strand bei Godelin überwacht. Surfen und Segeln sind an beiden Stränden erlaubt, Beachfußball und Joggen sind hier außerdem beliebt. An beiden Stränden muss man nicht so sehr wie an anderen der Atlantikküste mit Strömungen rechnen.

Strand bei Etables sur Mer und bei Saint-Quay-Portrieux

Der Strand bei Etables-sur-Mer ist klein und mit Steinen durchsetzt, im Sommer wird er überwacht. Es gibt einen strandnahen Imbiss und es werden gegen Gebühr Wassersportgeräte verliehen. Ähnlich sieht es in Saint-Quay-Portrieux aus, allerdings ist hier der 500 Meter lange Strand feinsandiger, es gibt Kinderanimation, aber keine Strandüberwachung. Im großen Hafen können Sie Ihr Boot an den Gastliegeplätze festmachen oder haben immer wieder die Möglichkeit mitzusegeln. Eine Segelschule ist vor Ort.. Es schließen sich viele kleine Strände und Buchten, die von Felsformationen begrenzt werden, an.

Palus Plage bei Plouha

Von Saint-Quay-Portrieux ziehen sich zunächst felsige Abschnitte, die auch ihren Reiz haben und zu ausgedehnten Spaziergängen einladen, dahin. Erst bei Palus-Plage in der Nähe von Plouha gibt es dann wieder einen der weißen und feinsandigen Strände, die die ganze Familie einladen, einen wunderschönen Badeurlaub in den Ferienhäusern, Hotels und Ferienwohnungen von Palus zu verbringen. Hier können Sie ruhige Stunden genießen, denn es gibt trotz der starken Flut kaum Strömungen, und die Kinder können am flachen Strand unbeschwert buddeln und planschen. Das Surfen ist erlaubt und joggen oder Strandfußball spielen auf dem festen Untergrund gut möglich. Der Strand ist von kleinen Häusern gesäumt. Im Norden schließt sich noch ein kleiner naturbelassener Strand an, den man zu Fuß erreicht.

Strände bei Trinite

Folgt man der Küstenlinie von Plouha nach Trinite, das etwas zurückversetzt vom Strand liegt, wird man von den einmaligen Felsklippen, für die die Bretagne bekannt ist, begleitet. Hier liegen zwei kleine Strände, die 250 und 200 Meter lang sind. In der Bucht des größeren liegen Segelschiffe vor Anker. Man erreicht die Strände zu Fuß.

Strand in der Nähe von Trevros und Lanloup

Erst bei Trevros befindet sich wieder ein schöner Strand, an dem sich die ganze Familie willkommen fühlen wird. Flach und feinsandig lädt er zum Burgen bauen ein, während die Eltern ein entspannendes Sonnenbad nehmen. Hier gilt es beim Schwimmen auf Strömungen zu achten. Bei Lanloup gibt es im Hintergrund des 900 Meter langen Strandes Häuser und am Ende eine Anlegestelle für Segelboote.

Strände in der Umgebung bei Trestel und Penvenan

Nach diesen Stränden folgen zunächst über 35 Kilometer wilder felsiger Küste, die zum Baden mit der Familie nicht geeignet sind. Für Freunde der Natur und des Wanderns gibt es dafür umso mehr zu erleben. Umtoste Felsen, auf denen seltene Tiere und Pflanzen ein Zuhause gefunden haben, machen einen Urlaub in diesen Abschnitten der Bretagne genauso einzigartig wie die breiten und feinsandigen Strände. Der Strand bei Trestel (2400 Meter lang) ist touristisch erschlossen und bietet sowohl die Möglichkeit mit dem Segelboot anzulegen, als auch zu Surfen. Restaurants und Läden sind gut erreichbar, da der Ort Trestel bis an den Strand heranreicht. Der Strand ist flach und so eine ideale Spielfläche für kleine Kinder, aber auch für Strandfußball. Das Baden im Meer wird nicht durch Strömungen gefährdet.
Den nächsten, der Strand Saint Adrien (1000 Meter lang), finden Sie in der Nähe von Plévenon. Er ist wenig erschlossen und die grüne Umgebung des Strandes wirkt sehr natürlich. Strömungen gibt es hier wenige, sodass das Baden Freude macht. Für Kleinkinder ist das Burgen bauen am flachen Strand ein schöner Zeitvertreib.

Strand bei Louannec

Der Strand bei Louannec ist von Bäumen und Grün gesäumt. Mit einer Länge von über drei Kilometern bietet er auch im Sommer viel Raum sich ein ruhiges Plätzchen zu suchen. Es gibt eine Segelschule, die neben dem Kursangebot auch Kajaks und anderes Wassersportzubehör anbietet. Ein idealer Ort, um einen erholsamen Badeurlaub zu planen.

Strand bei Perros-Guirec

Mit dem Slogan „eine unvergessliche Küste“ wirbt Perros-Guirec. Nutzen auch Sie den einmaligen Strand mit dem großen Wassersportangebot. Surfen, Segeln und Tauchen können Sie hier nicht nur ausüben, sondern in der Schule auch erlernen. Der 250 Meter lange Strandabschnitt wird im Sommer überwacht und bietet geschützt die Möglichkeit ohne Strömungen zu baden. Für Kinder bietet sich der stadtnahe Strand an, da er nur flach abfällt und mit feinem Sand bedeckt ist.

Strand bei Trestraou

Der Strand hat einen Länge von fast 750 Metern und hat im Hintergrund Gebäude. Der Strand ist für Familien gut geeignet, denn das Schwimmen wird nicht durch Strömungen gefährdet. Das Ufer fällt nur flach ab und ist mit feinem Sand bedeckt. Es gibt neben Kinderanimation einen kleinen Spielplatz, doch der wird nicht nötig sein, denn Planschen und Buddeln sind am überwachten Strand selbst viel schöner. Vom Strand aus, erreicht man sowohl Läden als auch Restaurants sehr gut, ein Zentrum für Talassotherapie befindet sich ebenfalls in Strandnähe. Gegen Gebühr wird Surf- und Segelzubehör verliehen und Parasailing angeboten. Am Abend finden Veranstaltungen am Strand und in der Nähe statt. Es gibt die Möglichkeit hier Beachvolleyball zu spielen.

Strand von Tregastel

Der schönste Strand bei Trégastel liegt in unmittelbarer Stadtnähe. Vom Strand aus kann man die vorgelagerten Inselchen sehen, die man auch mit dem Segelboot, das man in der Bucht vertäuen kann, erreicht. Es gibt eine Segelschule, die Kurse für Kinder und Erwachsene anbietet, außerdem erhalten Sie Kajaks und Boote im Verleih. In Richtung Süden schließen sich immer wieder nette kleinere Strandabschnitte an.

Strand und Hafen in Trebeurden

Der kleine Ort Trébeurden hat einen Hafen mit Gastliegeplätzen. Er befindet sich direkt neben dem Strand, der sich 750 Meter lang und sehr breit dahinzieht. Lassen Sie sich einladen hier einen unbeschwerten Badeurlaub mit der ganzen Familie zu verbringen. Der Sand lädt die Kleinsten zum Buddeln und Burgen bauen ein, für die größeren Kinder gibt es ein reiches Programm an Wassersportarten. Die Surf-, Segel- und Tauchschule bietet neben Kursen auch Leihmaterial an. Funsport ist beim Parasailing geboten. Der Strand wird überwacht und dennoch sollte man darauf achten, dass es hier gefährliche Strömungen gibt. Direkt am Strand gibt es Bars und Restaurants. Der Strand im Norden von Trebeurden ist 600 Meter lang und von natürlicherer Umgebung geprägt. Der Sand ist weiß und fein, das Ufer fällt flach ab. Zwischen den beiden großen Stränden liegt noch ein weiterer kleiner und südlich von Trebeurden noch ein schmalerer, der eine natürliche Umgebung bietet.

Strand bei Saint Michel en Greve

Der Strand von Saint Michel en Greve lädt alle Kitesurfer zum Strandurlaub ein. Hier weht der Wind meist gleichmäßig aus der richtigen Richtung, sodass es hier richtig Spaß macht. Auch Windsurfer dürfen sich an diesem natürlichen Strand willkommen fühlen. Wenig touristisch erschlossen. Strand fällt flach ab und erstreckt sich über 2,5 Kilometer.

Strand bei Plougasnou

Manchmal gibt es am Strand von Plougasnou sehr hohe Wellen, ansonst lädt der flache Strand zum Sonnenbaden und Planschen ein. Surfen und Segeln sind hier beliebt. Der Strand ist 600 Meter, der Strand in Primel-Tregastel 520 Meter lang. Hier sind Strandfußball und Joggen auf dem festen Untergrund beliebt. Weiter südlich gibt es weitere kleine Buchten, die zum Baden einladen.

Der Strand bei Carantec

Der Strand bei Carantec ist ein städtischer aber kleiner und touristisch sehr gut erschlossener Strand, zu dem sich die Ile de Callot gesellt, die mit weiteren kleinen Felsbuchten lockt. Am Strand von Carantec lässt sich ein Sommerurlaub so richtig genießen, denn ohne Strömungen lässt es sich hier herrlich schwimmen. Auch die Kleinsten kommen am feinen Sandstrand nicht zu kurz: neben Spielmöglichkeiten wird im Sommer ein reiches Animationsprogramm geboten. Für Jugendliche bietet sich das Jetski fahren oder Parasailing an. Segeln, Tauchen und Surfen gehört hier ebenso dazu wie strandnahe Restaurants und Bars. Wer es vorzieht auf dem Trockenen Sport zu machen, darf sich auf dem Beachvolleyballfeld oder zum Strandfußball eingeladen fühlen. Am Strand beginnen die Touren zum „Turm der Stiere“.

Saint Pol de Leon/Santec/Theven/Kerfissien

Breite, feine Sandstrände, die in natürlicher Umgebung zum Baden und Ausruhen einladen. Wenig touristisch erschlossen. Der Strand bei Kerfissien fällt im Wasser steil ab und ist fast zwei Kilometer lang.

Strand bei Plouescat, BretagneDie Strände von Porsmeur bei Plouescat

Die Strände von Plouescat erstrecken sich hier kilometerlang und laden Jung und Alt zu einem abwechslungsreichen Sommerurlaub am Meer ein. Hier können Sie vom gemütlichen Ausspannen am flachen Strand, an dem die Kinder unbeschwert spielen können bis hin zum Segel- oder Tauchabenteuer alles erleben. Am Strand gibt es verschiedene Wassersportschulen, insbesondere eine Kitesurfschule, die Kurse für verschiedene Könnens- und Altersstufen anbieten. Der Strand wird von Rettungsschwimmern überwacht. Für Kinder gibt es am Strand weitere Spielmöglichkeiten und eine Schwimmschule. Wer gerne Fußball oder Volleyball spielen möchte, findet die entsprechenden Einrichtungen vor. Angeln und Muscheln sammeln sind hier ebenfalls beliebt.

Strände bei Kerverven bis Curnic

Vor allem für Freunde unberührter Strände bietet sich hier ein Paradies am anderen. Häufig nur durch einen Fußweg zu erreichen, sind die Strände im Sommer wenig besucht. Die Infrastruktur in Bezug auf Restaurants, Bars, Wassersportverleih und Wassersportschulen ist dafür selbstverständlich begrenzt. Doch was gibt es schöneres als das selbst mitgebrachte Picknick zu verzehren und sich dabei den Wind um die Nase wehen zu lassen? Hier werden sich Familien mit Kindern wohlfühlen, genauso wie Individualisten, die das Besondere suchen. Den Stränden bei Kerverven bis Curnic folgen Abschnitte mit wilden Felsvorsprüngen, über die Sie mitunter ganz alleine wandern und in der Tiefe den Atlantik herantosen hören können.

------------------------

Die Strände im Westen und Süden der Bretagne

 

Die Strände und Buchten im Westen und Süden der Bretagne

Der Strand bei Landeda und St. Pabu

Erst bei Saint-Pabu werden die Strände wieder breiter und die raue Felsenlandschaft weicht erneut den weiten flachen Stränden mit dem einmaligen Sand. Aber auch hier ist die Natur die Hauptperson, denn im Hintergrund befinden sich die von Fußwegen durchzogenen Dünen, die zum Strand führen. Die Strände, die etwas im Landesinneren am kleinen Meeresarm bei Landéda liegen, sind geschützter und dadurch die an den anderen Stränden mitunter hohen Wellen bereits abgebremst. Lassen Sie die Kinder hier unbeschwert planschen und buddeln, denn es gibt keine gefährlichen Strömungen. Der größere Strand mit 2,6 Kilometern erstreckt sich westlich von St. Pabu und bieten weitere große Flächen, auf denen man auch im Sommer einmal den Drachen steigen lassen kann.

Die Strände bei Treompan, Porsguen und Portsall

Der Strand bei Treompan bietet einmal mehr die Möglichkeit, die einmaligen Strände der Bretagne zu genießen. Hier können Sie auch Ihren Kitebuggy mitbringen, denn der Strand ist ausreichend breit und der Untergrund fest. Kinder finden am Strand die besten Voraussetzungen Burgen zu bauen oder den Papa bis zur Nase einzubuddeln, beim Planschen sollte man allerdings acht geben, denn im Wasser fällt das Ufer ab. Im Hintergrund des 1,1 Kilometer langen Strands befinden sich die mit Gras bewachsenen Dünen. Die nächsten zwei kleinen Buchten befinden sich zwischen Porsguen und Portsall. An den Stränden kann man neben vielen Wassersportarten, wie Surfen und Segeln auch viel Spaß mit Strandfußball und –volleyball auf dem festen Untergrund haben, so ist auch Joggen ein angenehmer Zeitvertreib. Kinder werden sich am etwas mehr landeinwärts liegenden Strand wohler fühlen, hier sind die Wellen nicht mehr so hoch. Bei Landunvez folgt ein wilderer felsigerer Abschnitt, der wiederum besonders im Frühjahr seinen Reiz entfaltet, wenn die Blumen zu blühen beginnen und die Sonnenuntergänge eine ganz besonders romantische Stimmung verbreiten.

Der Strand bei Penfoul

Aus der Luft präsentiert sich bei Penfoul eine blaue Lagune, die ihresgleichen sucht. Mit einer Breite von 200 Metern bietet er einmaligen Sand, der nur flach ins Wasser abfällt ein Paradies. Das flache, feste Ufer bietet Raum für Strandfußball und die richtige Unterlage zum Joggen.

Die Strände von Keroustat/ Porspoder

Der Strand bei Keroustat ist 600 Meter lang und wird von Felsformationen begrenzt. Die Umgebung ist weitgehend natürlich und in den Kliffs haben sich viele Muscheln und Krebse angesiedelt, die nur noch darauf warten, entdeckt zu werden. Ist alles erkundet, bietet der Strand selbst ausreichend Zerstreuung, denn der feine Sand eignet sich bestens zum Burgen bauen. Die Wellen werden hier nicht so hoch, sodass auch Kinder schon die ersten Schwimmzügen wagen können, auch Surfen ist hier beliebt. Verbringen Sie also in Keroustat und Porspoder einen erholsamen Familienurlaub am Meer. Es schließen sich wieder die Felsformationen an, die einen Urlaub in der Bretagne ebenfalls prägen und die zum Wandern und Picknicken einladen.

Der Strand bei Lanildut

Am „Aber de Lanildut“ gelegen, bietet dieser von Felsformationen eingeschlossene Ort, die Möglichkeit auf dem Meeresarm zu segeln und die Kinder planschen zu lassen. Im Süden gibt es drei sehr kleine Strände mit feinem Sand, an denen man sicherlich den ein oder anderen entspannenden Tag verbringen kann.

Die Strände bei Lampaul- Plouarzel

Die Strände um Lampaul-Plouarzel sind schmal und kurz. Hier ist Windsurfen und Segeln möglich, teilweise sind die Wellen hoch.

Der Strand von Kerhornou

Der 500 Meter lange Strand ist wie die anderen mit wenig Infrastruktur ausgestattet, bietet dafür ein umso intensiveres Naturerlebnis. Der feine Sand am flach abfallenden Ufer bietet nicht nur Kindern die einmalige Gelegenheit nach Belieben zu buddeln und zu sandeln, sondern auch Strandfußball oder Beachvolleyball zu spielen. Lassen Sie sich nieder und genießen ein ausgiebiges Sonnenbad oder werden Sie beim Segeln und Surfen aktiv. In der Bucht legen Segelboote an. Bis Lanfeust folgen wieder die einmaligen bretonischen Steilküsten, die der Landschaft den einzigartigen Charakter verleihen.

Traumstrand bei Lanfeust

Von türkis bis zum tiefen Blau reichen die Farben des Wassers an diesem Traumstrand bei Lanfeust. Hier können Sie unbeschwerte Stunden mit der ganzen Familie verbringen und die Kinder während eines erholsamen Sonnenbads beobachten. Sie möchten den Tag aktiv verbringen? Surfen und Segeln sind auf dem Wasser, Joggen auf dem festen Untergrund am Strand sportliche Herausforderung. Der Strand ist wenig erschlossen. Vom nahen Le Conquet setzt die Fähre und Ausflugsboote auf die vorgelagerten Inseln Ile Molene und Ouessant über. Von Le Conquet bis Plougonvelin schließt sich ein romantischer Felsküstenabschnitt an.

Die Strände von Plougonvelin und Tregana

Der Strand bei Plougonvelin ist gut erschlossen und stadtnah. Er erstreckt sich über 1,2 Kilometer und bietet verschiedene Wassersportarten. Ob Sie Kajak fahren, rudern, segeln, tauchen oder surfen möchten, Sie können hier nicht nur Wassersportgeräte leihen, es stehen verschiedene Wassersportschulen mit einer großen Bandbreite an Kursangeboten zur Verfügung. Im Sommer wird der Strand überwacht, sodass Sie Ihre Kinder am flach abfallenden Strand planschen und buddeln oder auf dem Spielplatz die Geräte ausprobieren lassen können. Der feste Untergrund ist gut dazu geeignet, Fußball zu spielen oder zu joggen. Im Hintergrund des Strandes befinden sich die Gebäude der Stadt und in der Nähe gibt es Bars und Restaurants, sodass Sie den Strand den ganzen Tag nicht zu verlassen brauchen.
Nur einen Katzensprung weiter westlich erstreckt sich ein weiterer, naturbelassener Strand. Von Natur und Felsformationen umgeben, bietet er ebenfalls ohne zu großen Wellengang die Möglichkeit, die Kinder am flachen mit feinem Sand bedeckten Ufer buddeln und planschen zu lassen. Zum Surfen und Wellenreiten ebenfalls geeignet.

Brest

Um Brest herum gibt es keine Strände, es herrschen die wilden Felsformationen der Bretagne vor.

Wellen, Granitfelsen, BretagneDie Strände bei Cameret und Veryach

Erst auf der Brest vorgelagerten Halbinsel Crozon findet man sie wieder, die einmaligen Strände der Bretagne. Der erste 750 Meter lange Strand befindet sich westlich von Cameret und ist weitgehend natürlich. Der städtische, wesentlich kleinere Strand hat dafür ein breites Angebot, zu dem Surf- und Segelschule genauso gehören wie Wasserski und Parasailing. Der Hafen liegt nur einen Steinwurf entfernt. Hier kann man sich auch auf das Abenteuer Hochseeangeln einlassen oder sich auf eine größere Segeltour mitnehmen lassen. Der Strand hat einen festen Untergrund, der Strandfußball und Joggen zum Vergnügen macht. Den Kindern bietet er als größter Sandkasten der Welt ausreichend Raum, sich auszutoben.
Ein ruhigerer und unvergleichlicher Strand befindet sich im anschließenden Ort Veryach. Er ist weitgehend naturbelassen und bietet mit seinem türkisblauen Wasser und dem feinen Strand fast schon Südseefeeling.
Sie sollten nicht vergessen, dass die Einwohner von Brest ihre Sommerferien ebenfalls hier verbringen, sodass die Strände mitunter voll sind.

Die Strände bei Kersiguenou und Paludel

Der Strand von Kersiguenou zieht sich über 2,5 Kilometer in einem perfekten Halbmond dahin. Hier lässt sich ein Sommerurlaub bestens verbringen. Der Strand ist mit feinem Sand bedeckt und bietet den Kindern einen sicheren Raum, sich zu bewegen und zu spielen. Der Strand ist ein wenig vom offenen Meer zurückgesetzt und liegt so geschützt. Selbstverständlich sind hier Segeln, Tauchen und Surfen beliebte Wassersportarten. Der regelmäßige Wind, der hier weht eignet sich auch zum Kitesurfen, aber auch einfach einmal nur den Drachen steigen zu lassen, macht nicht nur den Kindern Freude. Bei La Palud schließt sich ein weniger geschützter, aber ebenso schöner, feiner Sandstrand an.

Die Strände bei Morgat, Portzic und Crozon

2,2 Kilometer lang zieht sich der südlich von Crozon zwischen Morgat und Portzic liegende Strand hin. Selbstverständlich ist dieser stadtnahe und gut erschlossene Strand mit feinstem Sand bedeckt. Hier können die Kinder unbeschwert buddeln. Beim Planschen sollte man jedoch beachten, dass das Ufer steiler ins Wasser abfällt als an anderen Stränden. Machen Sie den Aufenthalt zum Abenteuer und leihen Sie sich Jetski, um einmal richtig über das Wasser zu jagen. Neben Kajaks, Surf- und Tauchausrüstung kann man hier die verschiedenen Wassersportarten in den Schulen vor Ort erlernen. Es werden auch Wellenreitkurse angeboten. Zwei Strandclubs bieten Kinderbetreuung, sodass die Erwachsenen sich einfach einmal zurücklehnen können und ein Buch lesen oder die interessante Umgebung während einer der geführten Touren erleben können. Der Strand ist durch die Promenade, die ihn umgibt gut erreichbar, genauso wie die nahe liegenden Restaurants und Bars. Außerdem gibt es Sporteinrichtungen.
Weiter östlich befindet sich ein naturbelassener Strand, der 1,5 Kilometer lang ist und ein wenig breiter als der bei Crozon. Hier gibt es mitunter hohe Wellen.

Der Strand bei Trez-Bellec-Plage

Der Strand ist 1,3 Kilometer lang und mit dem feinen Sand der Bretagne bedeckt. Da auch hier die Wellen mitunter hoch werden können, finden sich immer wieder Wellenreiter ein. Der Strand ist von natürlicher Landschaft umgeben und deshalb auch nicht so stark erschlossen. Es gibt nur eine kleine Imbissbude. Familien werden sich hier wohlfühlen.

Die Strände bei Pentrez-Plage, Sainte-Anne-La-Palud und Kervel bei Douarnenez

Der Strand bei Pentrez-Plage ist 2,3 Kilometer lang und bietet so allen Familienmitgliedern ausreichend Platz. Direkt am Strand ist der Sand fein, im Hintergrund aber mit Kieseln bedeckt, von denen die schönsten ein willkommenes Andenken sind. Wellenreiter wissen die hohen Wellen zu schätzen. Ansonsten ist die Umgebung weitgehend natürlich.
Der im Süden anschließende Strand bei Sainte-Anne-La-Palud ist für Familien wesentlich geeigneter, denn er wird im Sommer überwacht. Der feine Sand ist ein wenig dunkler als an den bretonischen Stränden üblich, sollte den Spaß am Buddeln und Planschen dennoch nicht weniger werden lassen. Beobachten Sie die Kinder während Sie ein Buch lesen oder sich die Sonne ins Gesicht scheinen lassen. Sie möchten aktiv werden? Surfen und Segeln sind hier beliebt und auch das Tauchen ist hier möglich.
Noch einmal zwei Kilometer Strand stehen Ihnen bei Kervel zur Verfügung. Auch hier ist der Sand fein und die mitunter höheren Wellen laden zum Wellereiten ein. Je näher man Douarnenez kommt, desto städtischer wird der Strand. Hier gibt es wieder eine Überwachung und man erreicht die Läden und Restaurants der Stadt sehr schnell.

wunderschöner Strand auf der Insel Belle IleDer Strand bei Poualgoazec

Von Douarnenez aus, reicht die felsige Atlantikküste 50 Kilometer um die Spitze der Halbinsel herum in den Atlantik hinein. Erst bei Poulgoazec erstreckt sich wieder ein schmaler Strand, der mit feinem weißem Sand bedeckt ist. Auf einer Länge von 1,5 Kilometern können Sie die Kinder bedenkenlos spielen lassen, denn die Küste liegt hier ein wenig geschützter. Surfen und Segeln sind beliebt. Östlich erstreckt sich in der naturbelassenen Umgebung ein weiterer Strand, der bereits bis Ploemeur einem netten Ferienort mit Hotels, Ferienhäuser und Ferienwohnungen, die auch für Familien erschwinglich sind, grenzt.

Strände westlich von Ploemeur

Noch sind die Strände hier natürlich und reihen sich wie Perlen an einer Schnur. Je näher man den Einzugsgebieten der für die Atlantikküste bedeutenden Städte wie beispielsweise Quimper kommt, desto besser erschlossen und werden sie. Hier ist das Freizeitangebot groß und erstreckt sich nicht nur auf den Wassersport, wie Tauchen, Surfen und Segeln, sondern Sporteinrichtungen für Tennis, Fußball oder Beachvolleyball machen den Aufenthalt am Strand zusätzlich zum Erlebnis. Für Kinder gibt es Spielgeräte und in den Clubs werden sie liebevoll betreut. Je näher an den Orten die Atlantikstrände mit dem feinen Sand liegen, desto mehr Läden, Restaurants und Bars verwöhnen die Urlauber.

Die Strände bei ConcarneauStrand bei Fouesnant, Bretagne

Die Strände um die Wassersporthochburg Concarneau herum sind vor allem für das große Angebot an Wassersportaktivitäten bekannt. Hier finden Sie nicht nur einfache Segel- und Surfschulen, sondern auch Schulen, die Kitesurf-, Strandsegler- oder Kitebuggykurse anbieten. Meist wird auch Wassersportgerät vermietet, sodass Sie sich den mühseligen Transport der eigenen Ausrüstung von zu Hause sparen können. Die meisten der Strände sind gut erschlossen und je näher Sie sich am Ort befinden, desto näher sind die Läden und Restaurants. Für Kinder ist der Spaß am Strand nicht zu übersehen: Burgen werden gebaut, es wird geplanscht und gelacht. Der Strand fällt wie fast überall flach ab und eine zusätzliche Überwachung durch Rettungsschwimmer macht den Aufenthalt sicher. Die weiter innerhalb der Bucht befindlichen Strände sind geschützter vor den mitunter hohen Wellen. An manchen der Strände gibt es Kiesel, die sich in den überwiegend feinen Sand mischen.

Der Strand bei Lorient

Auch im Einzugsgebiet von Lorient gibt es zahlreiche Strände mit einer guten Infrastruktur. Die große Beliebtheit sorgt im Sommer für eine recht hohe Frequentierung, sodass man auf die weniger belegten im Süden von Lorient ausweichen sollte, wenn man ein ruhigeres Strandleben vorzieht. Doch gleich welcher Strand, Familien werden sich überall wohlfühlen, denn der Sand ist feinsandig und die Ufer fallen nicht zu steil in das Wasser ab. Je nachdem wie nah sich der Strand am jeweiligen Ort befindet, ist damit zu rechnen, dass sich im Hintergrund des Strandes Häuser finden. Surfen ist überall möglich.

Küste Halbinsel QuiberonDie Strände an der Halbinsel Quiberon und die Bucht

55 Strände reihen sich um die Bucht von Quiberon. Bekannte Orte wie Carnac, Locmariaquer und die Halbinsel, die der Bucht den Namen gab liegen hier. Ganz am Zipfel der Halbinsel liegt beispielsweise der bestens touristisch erschlossene Strand Maria. Hier werden sich die Kinder nicht nur am Strand wohlfühlen, ein großes Zusatzangebot an Spielgerät und Kinderbetreuung machen den Familienurlaub auch für die Eltern erholsam. Selbstverständlich ist auch das Sportangebot zu Wasser, zu Lande und in der Luft groß. Parasailing, Segeln, Surfen und Tauchen machen hier den Tag zum kurzweiligen Erlebnis. Ähnlich gut ausgestattete Strände finden Sie in:

- Saint-Pierre-Quiberon
- Saint Colomban
- La Trinite-sur-Mer
- Arzon

Weitgehend naturbelassen sind die folgenden Strände:

- Saint Philibert
- Portivy
- Ponthievre
- Locmaraiquer

Saint Gildas de Rhuys bis Sarzeau

Die Strände sind hier weitgehend naturbelassen und bieten Familien Raum sich ungestört am Strand aufzuhalten. Surfen ist möglich.
 

 

 

Bild Strand bei Dinard Copyright: Fotolia und GRATIEN_Jean-Patrick

Ferienhäuser und Ferienwohnungen an der Atlantikküste der Bretagne:
 

 

 

Ferienhäuser und Ferienwohnungen an der Atlantikküste der Bretagne:

Ferienhaus/Ferienwohnung
Bretagne

Ferienhaus in der Bretagne

Ferienhaus in der Bretagne

Ferienwohnung Bretagne
mit Hund

Bretagne Ferienhaus mit Hund

Ferienhaus mit Hund, Bretagne

Ferienhaus Bretagne
am Meer

Ferienhaus in der Bretagne am Meer

Ferienwohnung am Meer, Bretagne

 

Copyright Bilder Teaser:

Ferienhaus: © Jérôme Rommé
mit Hund: © E. & S. Cowez
am Meer: fotolia © andrzej2012
mit Pool: © mmphoto
Luxus, Villa: © pippas
Last Minute: © E. & S. Cowez
Sonderangebote: fotolia © Jérôme Rommé
von Privat: © Jeremy
Strandhaus: © E. & S. Cowez

copy; E. & S. Cowez





Impressum
Datenschutz

 

Diese Webseite verwendet Cookies um Ihnen unser Angebot optimal zu präsentieren. Mit der Verwendung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Datenschutz-Info.
OK