Home Frankreich Spanien Portugal Ferienwohnung-Suche am Atlantik          
 

Die Regionen an der Atlantikküste von Frankreich
 
Aquitanien
Bretagne
      Cotes d´Armor
      Finistere
      Ille et Vilaine
      Morbihan
Normandie
Pyrenäen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Daten und Fakten der Normandie

Marina in Honfleur, NormandieLage
Die Normandie liegt im Norden von Frankreich und ist eine der geschichtsträchtigsten Regionen des Landes. Offiziell besteht die Normandie aus den zwei Regionen „Basse-“ und „Haute-Normandie“. Im Norden grenzt sie an den Ärmelkanal, im Westen an die „Bretagne“ und an die „Pays-de-la-Loire“, im Süden an die Region „Centre“ und die „Ile-de-France“ mit der Hauptstadt Paris und im Osten an die „Picardie“.
Die Normandie ist touristisch von seiner langen Küste am Ärmelkanal bestimmt, die in der Geschichte des Zweiten Weltkriegs eine wichtige Rolle spielte. Dies spiegelt sich in vielen Museen und Gedenkstätten wider. „Basse-“ und „Haute- Normandie“ sind zusammengenommen die achtgrößte Region Frankreichs. 3, 2 Millionen Franzosen leben in dieser verhältnismäßig dicht besiedelten Gegend.

Entfernungen
Die Hauptsstadt der Normandie ist Rouen, die  von Paris aus in 140 Kilometer zu erreichen ist. Entfernungen weiterer wichtiger Städte in der Bretagne:

Rouen – Le Havre:
Rouen – Caen:
Rouen – Bauvais:
Rouen – Amiens:

90 Kilometer
130 Kilometer
85 Kilometer
125 Kilometer

Größe
Die Normandie erstreckt sich in ostwestlicher Richtung 150 Kilometer und von Norden nach Süden über 100 Kilometer. Ihre Fläche beträgt rund 30.000 km². Die Bevölkerungsdichte schwankt je nach Departement sehr stark, wobei Seine-Maritime mit 198 Einwohnern pro km² gefolgt vom Calvados mit 121 Einwohnern pro km² am dichtesten besiedelt sind. Die Gesamtbevölkerungszahl der beiden Regionen „Basse-“ und „Haute- Normandie“ liegt bei rund 3.278.000 Einwohnern.

Alabaster Küste, NormandieKüste
Die Küste spielt in der Normandie eine wesentliche Rolle. Sie grenzt an den Ärmelkanal, der durch seine Rolle in der europäischen Geschichte immer wieder die Aufmerksamkeit auf sich zog. Vor allem in der „Basse-Normandie“ warten schöne Strände an der Küste mit einer Gesamtlänge von rund 550 Kilometern auf die Urlauber. Hier findet man unbeschwertes Strandleben und Wassersport jeder Art vor.

Besonders wildromantisch zeigt sich dann die Alabasterküste, die mit steilen Felsküstenabschnitten in der hellen Farbe der Kalkfelsen im Abendrot ganz besonders schön ist. Sie erstreckt sich über 100 Kilometer lang von Le Havre bist Le Treport und überrascht mit gewaltigen Brücken, die sich über das Meer spannen.
Der Mont Saint Michel, der sich ganz im Westen an der Küste der Normandie befindet, ist die meist besuchte Touristenattraktion Frankreichs und verhilft so diesem Zipfel der Normandie zu vielen Besuchern. Die Anzahl der Touristen übertrifft dabei die der Pilger, die seit über tausend Jahren hierher kommen bei Weitem.

Garten in der NormandieLandschaft
Die Region der Normandie ist an Abwechslungsreichtum nicht zu überbieten. Es gibt nicht nur die Ebenen, in denen Landwirtschaft betrieben wird, wo die bunten Kühe auf den fetten Weiden grasen. Die „kleine Schweiz“ heißt das bergige Gebiet mit tief eingeschnittenen Schluchten, die zum Klettern, Kanufahren und Wandern einladen. Teilweise sind Waldgebiete vorhanden, in deren Schatten es sich vor allem im Sommer besonders schön Fahrrad und Mountainbike fahren lässt.
Einer der wichtigsten französischen Flüsse mündet hier in den Ärmelkanal, die Seine. Der zweitlängste Fluss Frankreichs bildet bei Le Havre ein Delta und ist hier zu einem riesigen Hafenbecken ausgebaut. So spielt die Schifffahrt eine wirtschaftliche Rolle, doch auch die Landwirtschaft prägt auch heute noch mehr als im Rest Frankreichs die Ökonomie der Normandie. Nur in den größeren Ballungszentren, Caen und Rouen, hat die Industrie Bedeutung erlangt.

Strand in der NormandieDrei Naturparks unterstreichen außerdem die Bedeutung der Normandie hinsichtlich einer intakten Ökologie. Die „Parc Naturel Regional Normandie- Maine“, „Parc naturel régional des Marais du Cotentin et du Bessin“ und „Boucles de la Seine Normande“ liegen in vollkommen verschiedenen schützenswerten Regionen, die einmalige Gelegenheit bieten, die Normandie von ihrer ganz natürlichen Seite kennenzulernen.

Sprache
Amtssprache ist Französisch. Außerdem wird in der Normandie Normannisch, eine Sprache gallorömischen Ursprungs gesprochen. Man teilt sich die Sprache mit dem Süden Großbritanniens, was sich in der Aussprache vieler Wörter widerspiegelt.

Verwaltung
Die Normandie besteht aus zwei der 22 Regionen innerhalb von Frankreich. Es besteht aus der Hoch- und der Niedernormandie, die zusammen wiederum aus fünf Departements Eure, Seine-Maritime, Calvados, Manche und Orne, die Normandie bilden.

Städte
Provinzhauptstädte sind: Caen und Rouen. Eine weitere wichtige Stadt der Normandie ist Le Havre, die auch gleichzeitig die größte Stadt der Normandie ist.

typischer Livarot Käse, NormandieWirtschaft
In der Normandie spielt die Landwirtschaft noch immer eine große Rolle. Vor allem Käsesorten wie Camembert und Brie werden hergestellt, aber auch andere Milchprodukte. Der Calvados gab dem Apfelschnaps dem Namen und so gibt es in dieser Region große Apfelplantagen. Die zwei Ballungszentren Caen und Rouen sind industriell ausgerichtet und Le Havre ist mit seinem Hafen großer Arbeitgeber. Selbstverständlich ist auch der Tourismus eine wichtige Einkommensquelle, genauso wie die Fischerei. Krustentiere, Austern und Muscheln werden hier nicht nur gefangen, sondern auch gerne verzehrt.

 

 

Bild Strand Copyright: CRT Normandie

 

 

 

.



Impressum
Datenschutz

 

Diese Webseite verwendet Cookies um Ihnen unser Angebot optimal zu präsentieren. Mit der Verwendung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Datenschutz-Info.
OK