Home Frankreich Spanien Portugal Ferienwohnung-Suche am Atlantik          
 

Die Regionen an der Atlantikküste von Frankreich
 
Aquitanien
Bretagne
      Cotes d´Armor
      Finistere
      Ille et Vilaine
      Morbihan
Normandie
Pyrenäen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Atlantik - Buchten und Strände der Normandie

Mont St. MichelVor allem die Basse- Normandie wartet mit einigen schönen Stränden auf, während in der Haute- Normandie die Alabasterküste die Landschaft bestimmt. Die Normandie verfügt über gut erschlossene wie über wunderschöne, lange, ganz der Natur überlassene Strände, sodass Sie ganz nach Belieben aussuchen können, welchen Sie vorziehen.

Vom Mont Saint Michel bis Saint-Jean-le-Thomas
Die Strandabschnitte, die die Ebbe freigibt, machten den Mont Saint Michel erst zur richtigen Legende und so sind die nördlich davon gelegenen, die sich fast sieben Kilometer lang von Genet bis Saint-Jean-le-Thomas ziehen, wunderschön breit. Surfen ist hier nicht vorgesehen, doch zum Baden und Planschen lädt der Strand hier in jedem Fall ein.

Von Saint-Jean-le-Thomas bis Granville
Der nördlich von Saint-Jean-le-Thomas gelegene Strand ist bereits besser erschlossen und wird im Sommer überwacht. Hier ist Windsurfen genauso beliebt, wie bei den Kleinen im Sand buddeln und spielen. Noch besser erschlossen ist der anschließende Strand bei Joulluville und Kairon. Hier gibt es einen Wassersportgeräteverleih und Surfen und Segeln sind hier erlaubt. Auch hier gilt es auf Strömungen, die sich aufgrund der starken Gezeiten ergeben, beim Schwimmen Acht zu geben, auch wenn der Strand in der Hauptsaison von Rettungsschwimmern überwacht wird. Laden Sie Freunde zum Strandfußball ein oder genießen Sie auf dem festen Untergrund eine angenehme Runde Joggen. Im Hintergrund des Strands befinden sich die Gebäude des Ortes Jullouville, was den Vorteil mit sich bringt, Einkaufsgelegenheiten in der Nähe zu haben. Der kleine Badeort Saint-Pair-Sur-Mer bietet nette Unterkünfte für Ihren Sommerurlaub.

Von Donville-les-Bains bis Saint Martin le Brehal
Eine regelrechte Hochburg des Strandlebens finden Sie in Donville-les-Bains. Neben den üblichen Wassersportarten, für die Sie sich das entsprechende Gerät vor Ort leihen können, gibt es die Möglichkeit richtig viel Spaß auf dem Wasser zu haben. Wasserski- und Jetskistation machen den Aufenthalt am Strand zum Erlebnis. Die Kinder werden sich freuen, die größten Burgen im Sand zu bauen, dennoch sollte man gerade bei Nichtschwimmern im Hinterkopf behalten, dass das Ufer hier steiler abfällt. Je weiter Sie nach Norden den über neun Kilometer langen Strand entlanggehen, desto natürlicher wird die Umgebung bis sie bei den Salines endet. Straßen mit malerischen Namen wie „Route de la Mer“ oder „Avenue de la Plage“ führen zum Strand. Ein Abschnitt hat im Hintergrund den „Golfclub Granville“. Schöne Ferienhäuser, Hotels und Ferienwohnungen finden Sie bei Bréhal.

Von Les Blancs bis Regneville-sur-Mer
Die Farben weiß, blau und türkis beschreiben den folgenden Strandabschnitt mit einer Länge von 6,5 Kilometern am besten. Zwar ist der Strand nicht so erschlossen wie andere, dafür lässt sich hier im Sommer eher noch ein ruhiges Plätzchen ergattern. Lassen Sie die Kinder am Strand buddeln und toben und genießen den Sonnenschein. Nichtschwimmer sollten das steiler abfallende Ufer meiden. Für Surfer bietet sich der südlichere Strandabschnitt, bis er vom kleinen Ort Hauteville-sur-Mer unterbrochen wird.

Von der Pointe d´Agon bis Agon Coutainville
Der Strand wird von der Landspitze Pointe d´Agon bis hin zur Ortschaft Agon-Coutainville zunehmend schmaler. In der Nähe des Ortes gibt es Rettungsschwimmer, die den Strand überwachen. Für das gute Wasser wurde der Strand mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet. Hier Strandsegler in der Normandiekönnen Sie nach Belieben schwimmen, surfen, joggen oder die Kinder am flach fallenden Ufer planschen lassen. In der Nähe von Agon-Coutainville gibt es ein gutes Angebot an Restaurants, die vom Strand aus schnell zu erreichen sind.

Von Blainville-sur-Mer bis Pirou
Bei Gouville-sur-Mer erstreckt sich der helle sehr natürliche Strand, der bestens dazu dient unbeschwerte Tage zu erleben. Hier können alle entspannen. Während die kleinen Kinder buddeln und planschen, können die älteren am Strand Fußball spielen. Surfen ist hier ebenfalls beliebt. Der Strand ist nicht so gut erschlossen wie das bei stadtnäheren der Fall ist. Die Küste erstreckt sich lediglich durch einen kleinen Etang unterbrochen, weit über zehn Kilometer dahin. Bei Pirou wird der Strand überwacht.

Von Saint-Germain-sur-Ay bis Denneville
Der Strand bei Saint-Germain-sur-Ay wird überwacht und bietet neben einem flach abfallenden Ufer, was den Strand für Kinder besonders geeignet macht, über ein breites Spektrum an Wassersportangeboten. Machen Sie sich den Spaß und buchen einen Parasailing-Trip. Am Strand können Sie joggen, Strandfuß- oder Strandvolleyball spielen. Bei Saint-Germain-sur –Ay befinden sich im Hintergrund des Strands noch die Häuser, doch nur wenig nördlich beginnt die natürliche Dünenlandschaft, die sich fast durchgehend bis Denneville zieht. Hier können Sie wieder den natürlichen Strand mit Ihren Kindern in vollen Zügen genießen, denn Ausspannen steht hier an erster Stelle.

Strände von Saint- George- de- la Riviere bis Flamanville
Der Abschnitt bei Barneville-Carteret ist ein sieben Kilometer langer Traumstrand. Weiß der Sand, blau bis türkis das Wasser, das Ufer flach abfallend. Nehmen Sie Ihre ganze Familie mit hierher und lassen die Kleinen buddeln und planschen, während die Großen surfen oder Strandfußball spielen. Im Hintergrund des Strandes befindet sich der Ort und Restaurants liegen ebenfalls ganz nahe. Am Strand weht die „Blaue Flagge“, die für ausgezeichnetes Wasser und ein gutes Müllmanagement vergeben wird. Je weiter man nach Süden kommt, desto natürlicher wird auch hier die Umgebung.
Die sich im Norden anschließenden Strände bei Baubigny, Le Rozel und Surtainville sind teilweise überwacht, dennoch sollte man auf Strömungen achten und nicht zu weit hinausschwimmen. Surfen ist hier beliebt und die feste Sandunterlage eignet sich gut um zu joggen oder Fußball zu spielen. Die gesamte Länge des Strandes beträgt mit der Unterbrechung durch einen kleinen Felsvorsprung rund 15 Kilometer. Nördlich folgen Felsküstenabschnitte, die in einen relativ schmalen Naturstrand bei Vauville übergehen.

Strände von Omonville-la-Petite bis Cherbourg-Octeville1
Die Spitze der Halbinsel der Normandie ist felsig und so zwar zum Baden nicht geeignet, aber Spaziergänge hoch über dem Meer haben dafür einen ganz besonderen Reiz. Erst bei Omonville-la-Petite öffnet sich eine kleine Bucht zu einer wunderschönen Halbmondform. Ungefähr 1,5 Kilometer weißer Sand ziehen sich dahin und geben den Blick frei auf die im Wasser festgemachten Boote. Ein natürlicher Strand, der die ganze Familie einlädt, einen entspannten Tag am Wasser zu verbringen.
Es folgt ein weiterer Felsküstenabschnitt, der erst wieder bei Urville-Nacqueville in einen sandigen Strand übergeht. Hier kommen auch die Einwohner der nahen Stadt Cherbourg im Sommer zum Baden, sodass hier immer viel los ist. Ein Teil des Strandes hat im Hintergrund die Häuser des Ortes, der andere ist von Feldern gesäumt. Am Strand erhält man Speisen und Getränke.

Fischerboot an der AlabasterküsteStrände von Fermanville bis Gatteville-le-Phare
Cherbourg ist von felsigen Küstenabschnitten umgeben, erst bei Fermanville öffnet sich dem Badeurlauber wieder das Panorama, das die Strände der Normandie ausmacht: Feinsandig und flach, wie geschaffen für Familien, die die Kinder gerne möglichst gefahrlos am flach abfallenden Ufer spielen lassen möchten. Surfen ist erlaubt. Dem recht kurzen Strand schließen sich weitere natürliche Strandabschnitte mit teilweise felsigem Untergrund an. Für kleine Forscher ein Paradies, denn hier zeigt sich die reiche Meersfauna und –flora in einer einzigartigen Vielfalt.

Strände von Saint Vaast-le Hougue bis Isigny-sur-Mer
Nach Gatteville-le-Phare schließen sich wieder viele kleine Buchten an, die im Hintergrund vor allem landwirtschaftlich genutzte Flächen haben. Sie werden von den Felsen begrenzt, die in der Normandie die Landschaft prägen. Die Strände sind weniger besucht, dafür aber auch meist nicht überwacht.
Ab Saint-Vaast-le-Hougue zieht sich ein über 20 Kilometer langer Strandabschnitt mit feinem Sand dahin. Nicht immer ist er sehr breit, dafür meist von mit Gras bewachsenen Dünen begrenzt. Bei Ravenoville besteht die Möglichkeit Jetski zu mieten und zu surfen. Das Ufer fällt nur flach ab und insgesamt ist im Sommer die Belegung nicht so groß wie an anderen dafür besser erschlosseneren Stränden.
Bei La Madeleine liegt der Utah-Beach, der im Zweiten Weltkrieg Bedeutung erlangte. Heute lässt der verträumte Strand nur noch wenig von der erschütternden Vergangenheit erahnen und so sieht man die Kinder vergnügt im weißen Sand buddeln und im flachen Wasser planschen. Auch hier sind Jetski und Surfen erlaubt und beliebt.
Montebourg bietet etwas im Landesinneren wunderschöne und für Familien geeignete Hotels, Ferienhäuser und Ferienwohnungen.

bunte Drachen am Strand, NormandieStrände von Saint-Pierre-du-Mont bis Port-en-Bessin-Huppain
Der sich Saint-Pierre-du-Mont anschließende Strand verfügt bei Vierville über die Möglichkeit Boote zu Wasser zu lassen. Neben Jetski fahren ist hier Surfen ein beliebter Sport. Für Familien ist der Strand bestens geeignet, unbeschwerte Sonnentage zu verbringen. Im Wasser sollten Nichtschwimmer auf das mitunter schnell abfallende Ufer achten. Der Hintergrund des über sieben Kilometer langen Strandes ist von Häusern gesäumt. Hier erhält man in Strandnähe Speisen und Getränke, sodass man den Strand den ganzen Tag nicht verlassen braucht. Je weiter man nach Osten in Richtung Port en Bessin, das auf der Höhe von Bayeux liegt gelangt, desto besser erschlossen wird der Strand. Hier können Sie Wassersportgeräte leihen und Surfkurse buchen. Auch hier fällt der Strand steil im Wasser ab, sodass Eltern trotz Überwachung durch Rettungsschwimmer auf die Kinder achten sollten. Der Untergrund ist hier fest, sodass joggen und Fußball spielen ein schöner Zeitvertreib sind.

Die Strände von Arromanche-les-Bains bis Ouistreham
Der Strand, der bei Arromanche-les-Bains beginnt, ist gut erschlossen. Das Wassersportangebot erstreckt sich von Wasserski bis hin zur Surfschule, in der auch andere Wassersportgeräte geliehen werden können. Es gibt einen Bootsausleger. Obwohl der Strand hier überwacht wird, sollte man auf Strömungen achten und die Kinder nur in Strandnähe planschen und buddeln lassen. Vielleicht baut der Papa die größte Burg am Strand oder lässt sich bis zur Nase eingraben. Die Nähe der Orte zum Strand machen das Angebot an Restaurants und Bars in Strandnähe groß.
Von Courseuelles-sur-Mer bis Luc-sur-Mer schließen sich dann weitere stadtnahe Strände mit einem großen Angebot an. Man sollte beim Besuch dieser Strände bedenken, dass die Großstadt Caen nur wenige Kilometer im Hinterland liegt, sodass vor allem im Sommer die Menschen von hier an den Strand kommen. So ist die Belegung mit Sicherheit höher als an den etwas nördlicher gelegenen Stränden.
Der Strand bei Oistreham bietet dann allen Fans der Strandbeglückung volles Programm: Spielgerät für die Kinder, Kinderclub am Strand, Parasailing, Wasserski, Surfschule und Wassersportgeräteverleih. Wer dann noch Zeit hat, kann auch noch schwimmen oder baden gehen.

Strand in der NormanieStrände von Merville-Franceville-Plage bis Cabourg
Auch an diesen Stränden ist der Andrang aus Caen im Sommer groß, so findet man auch hier ein reges Strandleben vor. Fast zehn Kilometer zieht er sich feinsandig bis Cabourg. Hier können Sie Wassersportgeräte leihen und surfen. Der Strand wird von Rettungsschwimmern überwacht. Genießen Sie die Freiheit, die Kinder nach Belieben buddeln und planschen lassen zu können. Teilweise fällt das Ufer etwas steiler im Wasser ab und es ist mit Strömungen zu rechnen. Im Hintergrund des Strandes ziehen sich Gebäude, die von einem Golfplatz durchbrochen werden. Es gibt in Strandnähe viele Gelegenheiten essen zu gehen oder ein Zimmer in einem der Hotels oder eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus zu mieten.

Die Strände von Houlgate bis Trouville
Bei Houlgate ist der Strand von einer Promenade gesäumt. Beim Schwimmen sollte man auf Strömungen achten, aber am Strand sind die Kinder sicher beim Buddeln und Burgen bauen aufgehoben. Sie möchten Sportlich aktiv werden? Nutzen Sie die Gelegenheit zum Windsurfen, Joggen am Strand oder um Beachfußball zu spielen.
Der 14 Kilometer lange Strandabschnitt zwischen Houlgate und Trouville hat je weiter man sich von den Orten entfernt, geringere Belegung. In der Mitte des Strandes liegt der kleine Ort Villers-Sur-Mer, in dessen Umgebung sich immer wieder Abschnitte mit natürlicher Umgebung hineinmischen.
Erst bei Deauville und Trouville sind die Strände dann wieder vollkommen erschlossen und bieten nicht nur Kinderstrandclubs und Segel- und Surfschulen, sondern auch Sonnenschirm- und –liegenverleih. Hier ist es kein Problem vom Snack bis hin zum richtigen Menu alles zu erhalten, was das Herz begehrt. Der Strand ist überwacht und bietet neben den vielen beliebten Wassersportarten auch Sport „an Land“. Sie mussten Ihr Surfbrett zu Hause lassen? Leihen Sie sich vom Brett bis hin zum Segelboot jedes erdenkliche Gerät, die nahe dem Strand ansässigen Verleihe bieten sogar Tauchausrüstungen.

Strände von Villerville bis Honfleur
Die Strände, die sich von Villerville bis Honfleur ziehen sind feinsandig, die Farbe des Wassers wird aber bereits von der Mündung der Seine beeinflusst. Hier kann die ganze Familie unbeschwerte Tage am Wasser genießen. Bei Honfleur ist der Strand überwacht. Der Hafen von Le Havre liegt gegenüber.

Segeln in der NormandieStadtstrand in Le Havre
Wer ein reiches städtisches Strandleben liebt, sollte an den bestens erschlossenen Stadtstrand von Le Havre kommen. Hier dreht sich alles ums Vergnügen, ob am oder im Wasser. Der Sand am Strand ist weiß und fein und wenn noch ein wenig Platz ist, lässt sich bestens buddeln und schaufeln. Sie möchten Parasailing, Wasserski oder Jetski ausprobieren? Kein Problem: die Kinder sind im Strandclub gut aufgehoben, sodass Sie nur noch ihre Sportart in einem der vielen Wassersportläden aussuchen müssen. Neben diesem Angebot gibt es Wassersportgeräteverleihe und Wassersportschulen, in denen Sie das Segeln, Surfen oder Tauchen erlernen können. Selbstverständlich ist dieser Strand überwacht, es werden Sonnenschirme und Liegen vermietet und Snacks oder auch Menus können in den Läden und Restaurants der Umgebung genossen werden. Hier weht trotz Stadtstrand die „Blaue Flagge“, sodass zu recht davon ausgegangen werden kann, dass das Wasser hier beste Qualität hat.

Von Le Havre aus, schließt sich die für ihre Schönheit bekannte Alabasterküste an, die sich bis Le Treport zieht. Immer wieder gibt es dazwischen kleine Strände, die jedoch auch manchmal mit Kies bedeckt sind. Strände gibt es hier bei Fecamp, Saint Leonard, Etretat, Saint Valery-en-Caux.

 

Bilder Copyright: CRT Normandie

 

.



Impressum
Datenschutz

 

Diese Webseite verwendet Cookies um Ihnen unser Angebot optimal zu präsentieren. Mit der Verwendung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Datenschutz-Info.
OK